Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Wir arbeiten aus Überzeugung im Bereich der tiergestützten Therapie.
Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen kleinen Eindruck über unsere Arbeit vermitteln.
Hier können Sie sich vorab über unsere Therapiemöglichkeiten und Angebote informieren.

Die Grundlage unserer Arbeit ist die positive Wirkungsweise der Mensch – Tier – Beziehung.

Es handelt sich um eine gezielte Beziehungsarbeit, gegenseitige Wahrnehmung, Wertschätzung,
Vertrauen und Respekt. Wir arbeiten alltags- und handlungsorientiert.
Unser Anliegen ist es, Ihre Lebensfreude und Ihr Wohlbefinden durch die tiergestützte Therapie
zu verbessern.

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennen zu lernen!

"Fest und stark ist nur der Baum, der una blässig Windstößen ausgesetzt war, denn im Kampf festigen und verstärken sich seine Wurzeln."

(Seneca, Philosoph)

Angelika

Wir bieten tiergestützte Maßnahmen für Erwachsene und Kinder als Einzeltherapie oder
im Gruppenverband, Heimbesuche,Kindergärten und Schulen.

Unser Begegnungsraum ist die Natur – und Haustierwelt, sie dient der Förderung sozialer
Interaktionen – Verbesserung der sozialen und emotionalen Kompetenzen.

Angelika verfüge über eine langjährige Berufserfahrung im Bereich tiergestützte Intervention,
Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung.

Zusätzlich verfüge Sie über intensive Berufserfahrungen in der stationären - ambulanten
Kinder- und Jugendhilfe, unterschiedlicher Altersklassen.

Weiterbildung

  • Fachbereich Traumapädagogik (anerkannt durch die Landesärztekammer)

  • Kinderschutz Institutionen (anerkannt durch die Landesärztekammer)

  • Tiergestützte Therapie

Arbeitsschwerpunkte:

  • Tiergestützte Therapie - Tiergestützte Aktionen

  • Traumapädagogik

  • psychosomatischen Belastungsfaktoren

  • Kinderschutz

  • Soziale und emotionale Entwicklung

  • Intensive Betreuung und soziale Fürsorge von verhaltensauffälligen Kindern
    und Jugendlichen

  • Menschen mit körperlichen und geistigen Funktionsstörungen

  • neurologischen Erkrankungen

  • ADS / ADHS

  • Autismus

  • Entwicklungsverzögerungen

  • Missbrauch und Gewalt

  • Borderline

  • Persönlichkeitsstörungen.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“

(Henry Ford)

 

Psychologische Begleitung

Psychologische Beratung kann dabei helfen, belastende oder schwer zu bewältigende
Situationen zu erleichtern, zu verändern und Lösungen zu finden.

Einsatz

Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Bei:

  • Selbstzerstörerischen Denken

  • Selbst und Fremdverletzenden Verhalten

  • Dissoziales Verhalten

  • Interaktionsschwierigkeiten

  • Angst- und Zwangsstörungen

  • Bindungsstörungen

  • Stress und Belastung

  • Soziale Wahrnehmung

  • Essstörungen

  • Drogenmissbrauch

  • Körperliche und geistige Vernachlässigung

  • Erlernter Hilflosigkeit

  • Erziehung- und Beziehungsproblemen

  • Familiären Schwierigkeiten

 

Wie:

  • Individuelle und gruppale Transformations-Prozesse

  • Krisen und Konfliktgespräche

  • Gewaltfreie Kommunikation

  • Beziehungsklärung

  • Aktivierung innerer Ressourcen

  • Spürbewusstheit- Achtsamkeit- Soziale Wahrnehmung entwickeln

  • Supervision

  • Selbstwertstärkung

  • Ziel- und Sinnfindung

  • Entspannung

Der Begleitungsprozess kann in verschiedenen Kontexten stattfinden und die Richtung
hängt von den individuellen und gruppalen Anliegen ab.

Das Anliegen der psychologischen Begleitung ist, eine vorteilhafte Umgebung zu
schaffen, indem der Mensch sich wohlfühlt und selbst entdecken kann.

Im Mittelpunkt steht der Aufbau von authentischen Beziehung zu jedem Menschen, in
der seine Einzigartigkeit erkannt und geschätzt wird.

„Sein Selbstbild als Gestalter des eigenen Lebens wahrnehmen“

Jeder Mensch hat den Drang dazu in den verschiedenen Systemen (Familie,
Freundeskreis, Partnerschaft, Nachbarschaft, Schulgruppen, Arbeitsplatz usw.)
in denen er sich befindet und mit denen er zusammenhängt, mitzuwirken und
mitzugestalten und zugleich als einzigartiges Wesen anerkannt zu werden.

„Achtsamkeit - sich von dem unbewussten nicht bestimmen lassen“

Der Psychologe schafft Freiraum, eine sichere Umgebung, indem der Mensch die
Gelegenheit findet sich zwanglos, vertrauensvoll auszudrücken und nicht noch
zusätzlich belastet wird.

Wo jede Art von Empfinden aufgenommen wird, wo das Unterdrückte einen Platz
findet, ohne auf irgendeiner Art beurteilt zu werden.

Wo Fehler nicht als solche wahrgenommen werden, sondern Teil eines
Selbstentdeckungsprozesses erkannt werden.

Wo die Bedürfnisse aller Menschen gleichgestellt werden. Wenn der Mensch sich seiner
eigenen Bedürfnisse bewusst wird und diese frei äußern kann, öffnet sich ein Freiraum
in dem die Bedürfnisse anderer erkannt werden können. So entsteht die Gelegenheit
gemeinsam neue Abkommen zu finden die alle Beteiligten zufrieden stellen.

Konflikte entfalten sich somit als eine Bereicherung und Kräftigung von aller Art
Beziehungen und zu gleich als Selbstentdeckung.

„Wenn die optimalen Bedingungen gegeben sind,
ist die Entfaltung des Menschen unvermeidbar.“